Überörtliche Einrichtungen

Wir als Gefahrenabwehr des Lahn-Dill-Kreises unterhalten zwei überörtliche Einrichtungen.

Der Gefahrstoff- und Dekontaminationszug

Der schnelle Helfer bei allen Unfällen mit gefährlichen Stoffen und Gütern

Gibt es einen Unfall oder Großbrand, bei dem gefährliche Stoffe, wie zum Beispiel Salzsäure oder giftige Dämpfe freigesetzt werden, dann kommen der Gefahrstoff- und Dekontaminationszug zum Einsatz.

Die beiden Züge sind ein wichtiger Bestandteil im Katatstrophenschutz und in der täglichen Gefahrenabwehr. Untergebracht sind die Einheiten bei der Feuerwehr Dillenburg. Von dort aus werden die Einheiten auch betrieben. Hierfür unterhalten wir einen Anbau mit Fahrzeug- und Lagerplätzen am Feuerwehrhaus in Dillenburg.

Anbau des Gefahrstoff- und Dekontaminationszuges am Feuerwehrhaus Dillenburg. (Foto: LDK)

Die Atemschutzübungsanlage

Eine Ausbildung, die es in sich hat

Für die Ausbildung der Atemschutzgerätträger und zur jährlichen kreisweiten Belastungsübung betreiben und unterhalten wir eine Atemschutzübungsanlage. Sie befindet sich in der Feuerwache 1 der Feuerwehr Wetzlar. Das Personal zur Bedienung und Überwachung wird von der Stadt Wetzlar gestellt.

Die Anlage ist mit entsprechenden Belastungsgeräten und Übungsbereichen ausgestattet. Ein Schwerpunkt der Arbeit in der Anlage sind die ständige Überwachung der Übenden und der Nachweis der erbrachten Leistungen.

Regelungen zur Nutzung der Atemschutzübungsanlage
Für die Benutzung der Atemschutzübungsanlage sind bestimmte Regelungen erforderlich. Diese können Sie hier downloaden.

Nutzungsregelungen

Belastungsübung in der Atemschutzübungsanlage in Wetzlar. (Foto: LDK)
Kontakt

Wolfgang Blicker

Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz

Franz-Schubert-Straße 4
35578 Wetzlar

06441 407-2804
06441 407-2902
wolfgang.blicker@lahn-dil...